Pikler Spielraum Wien

Spielraum nach Emmi Pikler

Wie läuft der Spielraum ab?

Du kommst in den Spielraum und suchst dir einen Platz, von dem aus du dein Kind beobachten kannst.

Für dein Kind bietet dein Platz räumliche Orientierung. Du bist der sichere Hafen, zu dem es jederzeit zurückkehren kann, wenn es ihm ein Bedürfnis ist.

Dein Kind nützt den Spielraum auf seine ganz spezielle Art und Weise. Manche Kinder bleiben gerne bei der erwachsenen Begleitperson und finden Freude daran, anderen bei ihren Aktivitäten zuzuschauen. Wieder andere erkunden die neue Umgebung sofort.

Deine Rolle ist die einer staunenden Beobachterin.
Erlaube dir, dein Kind ganz neu zu sehen. Nimm dein Kind mit voller Aufmerksamkeit wahr.
Lasse alle Konzepte und Meinungen über dich und dein Kind vor der Tür.
Schau zu, was es schon alles kann – wie es forscht und eigene, kreative Lösungen findet – in der Bewegung, mit anderen Kindern, mit dem Material.

Ich als Spielraumleiterin beobachte die Kinder in ihren Aktivitäten, gebe dadurch Sicherheit und das Gefühl für die eigene Bedeutsamkeit.

Ich begleite in Situationen, die das erfordern - verbal oder nonverbal - und beantworte deine Fragen, die in direktem Zusammenhang mit dem aktuellen Geschehen stehen.

Im Spielraum vorbereitet sind Piklergeräte:
Dreieckständer, Labyrinth, Tunnel, Bogenleiter, Rutschen, Krabbelkisten und schiefe Ebenen.

Ergänzend findet dein Kind einfache, offene Materialien, die es dazu einladen, selbstbestimmt und kreativ tätig zu sein: z. B. Schüsseln, Körbe, Naturholz, Flaschen, Dosen, Bälle, ....

In den Gruppen der älteren Kinder und im Geschwister-Freiraum gibt es zusätzlich Hengstenberggeräte:
viersprossige Leitern, Hühnerleitern, Rutschen, Hocker, Sprossenbaum, Pendelgerät, Zwei- und Fünfstangengerät.

Gemeinsame Jause gibt es bei der Gruppe der 7 bis 15 Monate jungen Kinder nach ca. 30 Minuten. Anschließend ist wieder Spielzeit.
Die älteren Kinder beenden ihre Spielzeit nach einer Stunde. Wir räumen gemeinsam auf. Danach gibt es Jause.